Quellen in Fichtelberg

Weißmainquelle in Fichtelberg

Weißmainquelle in Fichtelberg im Fichtelgebirge

Der 41 km lange Weiße Main ist der rechte bzw. nördliche Quellfluss des Mains. Er entspringt im Fichtelgebirge – 20 km Luftlinie nordöstlich von Bayreuth, nordwestlich von Fichtelberg. Seine in Granit gefasste Quelle liegt auf 887 m ü. NN am Osthang des 1024 m hohen Ochsenkopfs. Das 679 Meter hoch gelegene Bischofsgrün ist die erste Gemeinde, die der Weiße Main durchfließt.

Das noch sehr junge Fließgewässer durchquert das Heilbad Berneck und das durch sein Zisterzienserinnenkloster bekannte Himmelkron und schließlich nördlich der Plassenburg die Bierstadt Kulmbach. Hier verläuft er bereits in einer in den 1930er Jahren angelegten Flutmulde, die die jährlichen Überflutungen eindämmen sollte.

Der Weiße Main verdankt seinen Namen dem hellen Granitgestein seines Quellgebiets, das das Wasser weißlich erscheinen lässt.

Fichtelnaabquelle Fichtelberg

Fichtelnaabquelle Fichtelberg im Fichtelgebirge

Die Fichtelnaab ist ein linker bzw. westlicher Zufluss der Waldnaab in Oberfranken (Bayern, Deutschland).

Der Fluss entspringt im Landkreis Bayreuth im Fichtelgebirge. Seine Quelle befindet sich am Südosthang des Ochsenkopfs (1.024 m ü. NN) nordwestlich von Fichtelberg bzw. westlich des nur 10,5 Hektar großen Fichtelsees (752 m ü. NN).

Von dort fließt ihr Wasser südostwärts über die Ortschaften Fichtelberg und Mehlmeisel in den Landkreis Tirschenreuth. Darin gelangt die Fichtelnaab unter anderen über Brand, Ebnath, Neusorg und Erbendorf nach Windischeschenbach, wo sie in die Waldnaab mündet.

Teilen: