Sehenswertes in Rehau

Perlenbach und Wehr in Rehau im Fichtelgebirge

Wer mit wachen Augen durch die Straßen der Rehauer Innenstadt und durch die Umgebung spaziert, entdeckt eine Fülle großer und kleiner Zeitzeugen: Reich verzierte Fassaden, wunderschöne Türen und Tore, verspielte Brunnen, legendenumwobene Steinkreuze und dazwischen immer wieder gemütliche Plätze mit viel Grün. Die Bäche, welche weitgehend naturbelassen ins Zentrum fließen, schaffen romantisch-idyllische Winkel in der ganzen Stadt.

Charakteristisch für Rehau sind die geradlinig angelegten Straßen und Häuserzeilen. Diese Bauweise erkennen Sie zum Beispiel am Maxplatz oder wenn Sie vom Schillerplatz in die Friedrich-Ebert-Straße blicken. Entstanden ist dieses Stadtbild nach dem dritten Brand 1817, als Rehau nach den Plänen des Hofer Baukondukteurs Johann Friedrich Baumann wieder aufgebaut wurde. Klassizistische Formen und – um die Brandgefahr zu verringern – aus Stein errichtete Häuser prägen das Ortsbild von Rehau bis heute.

Zentrum der Stadt ist der Maxplatz. Mit den beiden Kriegerdenkmälern und dem Wasserspiel "Zukunftsläufer" vereint er Geschichte und Gegenwart. Historie hautnah erleben Sie im Museum am Maxplatz. Ob die drei Stadtbrände, das für Rehau wichtige Gerberhandwerk oder die einst florierende Porzellanindustrie – all diese Themen vermittelt die Dauerausstellung auf anschauliche Weise. Neben der stadtgeschichtlichen Sammlung gehören zum Museum verschiedenen Heimatstuben sowie die Puppen- und Spielzeugsammlung Walter Stiftung Rehau.

Unweit des Maxplatz befindet sich im Angergäßchen die Mechanische Werkstätte Gelius, ein kleines und doch für Rehau bedeutendes Stück Wirtschaftsgeschichte. Dort wurde über ein Jahrhundert lang Metall geschmiedete, gebohrt und gefräst. Der aus Wurlitz stammende Miterfinder des Tonfilms, Dr. h.c. Hans Vogt, erlernte dort den Beruf des Maschinenschlossers.

In neuem Glanz erstrahlt das alte Wehr am Perlenbach, das im Zuge der Städtebauförderung als stadtgeschichtliches Denkmal erneuert wurde. Auch die Perlmuschel, die dem Bach seinen Namen gab, gerät nicht in Vergessenheit: Unweit des Wehrs erinnert das Denkmal "Flussperlmuschel" an die Muschelvorkommen in den Flüssen der Region. An der Luitpoldbrücke in unmittelbarer Nähe des Wehrs befindet sich das Viehhändler-Denkmal, das die Bedeutung des Viehhandels für die industrielle Entwicklung von Rehau symbolisiert.

Von seiner modernen Seite präsentiert sich die Stadt mit dem Kunsthaus Rehau und dem Institut für Konstruktive Kunst und Konkrete Poesie, kurz IKKP. Zum Kunsthaus gehört ein Skulpturengarten mit derzeit 14 Großplastiken zeitgenössischer Künstler. Gegenüber dem Kunsthaus befindet sich die Evangelischen Stadtpfarrkirche. Sie brannte bei den Stadtbränden 1763 und 1817 nieder und wurde zweimal wieder aufgebaut. Die über dem Portal eingemeißelte Jahreszahl verweist auf die Aufstockung des Kirchenturms im Jahre 1607. Seine heutige Zwiebelform erhielt das Turmdach 1819 beim Wiederaufbau der Kirche.

Sehenswert sind auch die zahlreichen Denkmäler in der Umgebung. Dr. h.c. Hans Vogt ist ein Gedenkstein in der Ortsmitte von Wurlitz gewidmet. An den ersten feldmäßigen Anbau der Kartoffel erinnert das Denkmal neben der Dorfkirche im Ortsteil Pilgramsreuth. Nebenbei bemerkt, zählt die Kirche aus dem Jahr 1308 zu den schönsten in Deutschland. Bemerkenswert sind ihre spätromanischen Fresken sowie der Altar und die Kanzel, die um 1700 von dem Bildhauer Elias Räntz gefertigt wurden.

Rehau im Fichtelgebirge
Denkmäler in Rehau im Fichtelgebirge

Denkmäler in Rehau

Sehenswert sind die zahlreiche Denkmäler. Etwa in Erinnerung an den ersten feldmäßigen Anbau der Kartoffel im Ortsteil Pilgramsreuth, als Hinweis auf die Bedeutung des Viehhandels für die industrielle Entwicklung Rehaus.

Kirchen in Rehau im Fichtelgebirge

Kirchen in Rehau

Die Stadtpfarrkirche St.Jobst und die Pfarrkirche Pilgramsreuth sind immer einen Besuch wert.

Museen - Ausstellungen in Rehau im Fichtelgebirge

Museen - Ausstellungen in Rehau

Im Museum Rehau präsentieren sich neben verschiedenen Heimatstuben auch Dokumentationen über die Flußperlmuschel, den Rehauer Wald und das Gerberhandwerk.

Teilen: