Kommunale länderübergreifende Symbolik in Rehau

Kommunale länderübergreifende Symbolik in Rehau im Fichtelgebirge
"Kommunale, länderübergreifende Symbolik" in der Ludwigstraße

Von 01.07 - 05.07.2005 fand das Heimat- und Wiesenfest Rehau 2005 statt, das unter dem Motto "Rehau trifft sich in Europa" stand. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde am 02.07.2005 von Bürgermeister Edgar Pöpel im Beisein von Staatssekretär Jürgen Heike die "Kommunale länderübergreifende Symbolik" enthüllt, die zum Festmotto hervorragend passte.

Das Symbol besteht aus fünf Granitstelen, die die kommunalen, partnerschaftlichen, länderübergreifenden Beziehungen der Stadt Rehau dokumentieren. Deshalb sind die Namen der Partnerstädte Bourgion-Jallieu (Frankreich), Oelsnitz im Vogtland (Sachsen), Asch (Tschechien) und Oborniki/Slaskie (Polen) sowie der befreundeten Städte Badacin (Rumänien), Northampton (England), Novodnistrovsk (Ukraine) und Berlin Steglitz - Zehlendorf auf den Stelen enthalten. Auf einer kleineren Granitstele ist der Name des Symbols eingemeißelt.

Geschaffen wurde das Kunstwerk im Zuge der Neugestaltung der Ludwigstraße, die im Zuge der Städtebauförderung durchgeführt wurde. Dieses Projekt wurde in Rekordzeit vollendet, am 21.03.2005 war Baubeginn, pünktlich zum Wiesenfest konnte die Einweihung erfolgen.

Der Standort ist in der Ludwigstraße vor der Gaststätte "Zum Feilenhauer".

Geschaffen wurde das Symbol von Bildhauer Günther Mauermann aus Weiden, der bereits zahlreiche Referenzobjekte in Rehau vorweisen kann.

Teilen: