14.12.2016

von B° RB

Durch den wilden Winterwald

Rahmenprogramm zur Ausstellung "Humor ist, wenn man trotzdem jagt" in Kooperation mit dem Naturpark Fichtelgebirge e.V.

Durch den wilden Winterwald

Mit seinen weiten Bergwäldern, den zahlreichen Mooren, Bächen, Flüssen, Weihern und Seen sowie einer reichen Kulturlandschaft ist das Fichtelgebirge Rückzugsgebiet und Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten. 

Fakten
Führung am 17.12.2016 von 13:00 – 16:00 Uhr mit Gebietsbetreuer Eckardt Kasch

Im Winter zeigt sich das Fichtelgebirge wildromantisch. Bei der Führung „Durch den wilden Winterwald“ wird erlebbar, wie der Winter Flora, Fauna und das Landschaftsbild prägt des granitenen Mittelgebirges prägt. Wir lernen die Spuren, die die Tiere im Schnee hinterlassen, zu deuten und daran viel über deren Lebensweise. 

Die Führung ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen spannend und findet auch statt, wenn kein Schnee liegt. Denn in der reichen Natur des Fichtelgebirges gibt es viel Spannendes zu entdecken. 

Die Führung startet am Freilandmuseum Grassemann unter der Leitung von Gebietsbetreuer Eckardt Kasch

Winterfestes Schuhwerk ist erforderlich! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter Tel. 09232/80543

Passend zum Thema

Vernissage: Walter Felser. Am Sonntag, 4. September 2016, Schloss Hopferau

Im Bayerischen Golf- und Thermenland reisen die Besucher bei Bayerns größtem Römerfest zurück in die Geschichte

Staatliche Graphische Sammlung München in der Pinakothek der Moderne. Ausstellungsdauer: 28.07.–16.10.2016

Mehr aus der Rubrik

"Das Fichtelgebirge im Zeichen der Industrialisierung". Vortrag von Adrian Roßner, Fichtelgebirgsverein am Donnerstag, den 27. April 2017 um 18 Uhr im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums, Wunsiedel

Ausstellung "Verteufelt, verlockend, verflixt. Giftpflanzen – gefährlich und heilsam" vom 18. März 2017 bis 10. September 2017 im Gerätemuseum Bergnersreuth

Teilen: