29.05.2014

von B° RB

Letzte Chance

Sonderausstellung Wanderarbeit: Mensch – Mobilität – Migration im Porzellanikon Selb endet am 01.06.2014

Saisonarbeiter aus Osteuropa auf dem Spargelfeld

Das kommende lange Wochenende bietet letztmalig die Möglichkeit, sich über historische und aktuelle Wanderberufe zu informieren. Aktuell sieht man sie wieder: Kolonnen von Erntearbeitern, die von früh bis spät auf den Feldern arbeiten und in Wohnwagen leben, solange die Saison läuft. Die polnischen Wanderarbeiter stehen für ein Phänomen, das heute genauso wie in der Geschichte zu beobachten ist. 

Den Gründen und Folgen der Arbeitswanderung damals wie heute geht eine Ausstellung nach, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Ziegeleimuseum Lage 2013 konzipiert und präsentiert hat.  Die Ausstellung „Wanderarbeit“ setzt acht historische Wanderberufe in Szene und stellt ihnen sieben aktuelle Berufsfelder entgegen: Schäfer, Schausteller, lippische Ziegler, Scherenschleifer, ostwestfälische Heringsfänger, Amerikaauswanderer, italienische Eismacher, spanische Gastarbeiter – dies sind die klassischen Wanderarbeitsberufe in der Geschichte. Als Arbeitsmigranten heutiger Tagen werden Bauarbeiter, polnische Spargelstecher, rumänische Pflegekräfte, Pendler, Beschäftigte in Callcentern, Auswanderer und Flüchtlinge auf Lampedusa vorgestellt. Eins ist den Arbeitsmigranten damals wie heute gemeinsam: Sie wandern, weil ihr Beruf es erfordert oder weil sie in der Heimat nicht genügend Arbeit finden. 

Neben wirtschaftlicher Not, Armut, Karriere oder der Lust auf Abenteuer und Veränderung spielt heute auch die Globalisierung des Arbeitsmarktes eine große Rolle. Willi Kulke: „Angebot und Nachfrage sind die hauptsächlichen Beweggründe, warum Menschen für ihre Arbeit den Wohnort oder das Land wechseln müssen. Sie werden damit zu dauerhaften oder temporären Wanderarbeitern.“

Passend zum Thema

Große Kunstausstellung "PABLO PICASSO – ORIGINALGRAPHIKEN" in Amberg

Zum ersten Wittelsbacher Kaiser mit dem Sparpreis Kultur – das Haus der Bayerischen Geschichte ist Premiumpartner der Deutschen Bahn

Bayerische Landesausstellung 2014 "Ludwig der Bayer. Wir sind Kaiser!" 16.05. - 02.11.2014

Mehr aus der Rubrik

Vortrag von Adrian Roßner vom Fichtelgebirgsverein am Donnerstag, den 30.03.2017 um 18 Uhr, im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums

Ausstellung "Verteufelt, verlockend, verflixt. Giftpflanzen – gefährlich und heilsam" vom 18. März 2017 bis 10. September 2017 im Gerätemuseum Bergnersreuth

"Die Große Welt im Kleinen – Puppenstuben und Kaufläden aus vergangener Zeit" noch bis Ostermontag, den 17.04.2017 im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel zu sehen

Teilen: