12.01.2016

von Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel B° RB

Fränkisches Amtsgericht

Lustiger als jede Gerichtsshow - Die Luna Bühne Weißenburg mit dem "Fränkischen Amtsgericht" am Freitag, 15.1.2016, 20 Uhr im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums

Fränkisches Amtsgericht

Von Lesungen und Konzerten bis hin zum Theater – auch im Jahr 2016 bietet die Veranstaltungsreihe „Spitalitäten“ im Fichtelgebirgsmuseum ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. 

Zum Auftakt präsentiert die Luna Bühne Weißenburg am 15.1.2016 um 20 Uhr mit dem Erfolgsstück „Fränkisches Amtsgericht“ vier neue skurrile Fälle, die jeder für sich einen Frontal-Angriff auf das Zwerchfell des Publikums bedeuten.

Besser als jede Gerichtsshow im Fernsehen! Mit viel List und Tücke löst der Herr Rath auch die unglaublichsten Fälle aus dem Alltagsleben der Franken. Ob Freispruch oder Zuchthaus, wenn es heißt „Bitte erheben Sie sich von den Plätzen“, wird dem fränkischen Gerechtigkeitssinn stets mit einem Augenzwinkern genüge getan. 

Unendlich komisch die Dialoge rund um Schuld und Unschuld – und am Ende wartet auch nicht die Guillotine - oder doch?

Entdecken Sie mit den „Spitalitäten“ kulturelle Schmankerln zum Schmunzeln, Nachdenken und einfach nur Genießen

Karten sind ab sofort beim Ticketshop der Frankenpost, www.okticket.de oder an der Kasse des Fichtelgebirgsmuseums erhältlich. Preis: 14,50 €. Weitere Infos unter Tel. 09232 2032. 

Passend zum Thema

Lesungen im Theaterkeller: WALKÜREN UND ANDERE FANTOME, RETTE SICH WER DARF, LILIOM

Premiere am 24. Oktober 2015 um 20.00 Uhr im Studio: TSCHICK von Wolfgang Herrndorf, Bühnenfassung von Robert Koall

Erste wortarten-Veranstaltung widmet sich dem Dichter Kurt Tucholsky

Mehr aus der Rubrik

Technisches Hilfswerk räumt Spielstätte der JUNGEN LUISENBURG von Bauschutt frei

Der berühmte Schauspieler, Regisseur und Dramatiker Franz Xaver Kroetz wird erstmals mit einem seiner besten Stücke auf der Luisenburg gespielt

Nach langer Spielpause beginnt der Kultsommer in Bad Berneck auf der romantischen Freilichtbühne am Fuße des Schlossturms.

Teilen: