22.02.2017

von B° RB

Schneemannfest

Bischofsgrüner Schneemannfest mit Jakob: Rail Jam in der Ortsmitte und Open-Air-Party

Schneemann Jakob thront an Fasching in der Bischofsgrüner Ortsmitte

Jedes Jahr an Fasching bauen die Bischofsgrüner Schneemannbauer ihren "Jakob". Mit einer Größe von 10,40 Metern und einem Bauchumfang von fast 26 Metern war er richtig dick letztes Jahr. Man schätzte ihn auf knapp 200 Tonnen. Am Rosenmontag, 27. Februar, thront er auch dieses Jahr mitten auf dem Kirchplatz im oberfränkischen Bischofsgrün. Er ist seit 32 Jahren das Highlight an den Faschingstagen in der Erlebnisregion Ochsenkopf. 

„Jakob“ dominiert das Geschehen zu dem auch eine Open-Air-Party gehören mit Kinderprogramm und abends um 19 Uhr ein Festumzug, den traditionell die Bischofsgrüner Böllerschützen eröffnen. Bereits zum 4. Mal veranstaltet die Sportjugend am Faschingswochenende 25. und 26. Februar die „Schneemann Rail Jam“ für Snowboarder und Freeskiers. In der Ortsmitte am Hüttenweiher lockt der extra gestaltete Schneehang jugendliche Wintersportler auf die kurze Piste. Gestartet wird in zwei Klassen: u16 und ü16 einschließlich Mädelbonus. 

Jedes Jahr wird der dicke Mann pünktlich für das Faschingstreiben errichtet. Er war auch schon mal zwölf Meter hoch. Wenige Tage zuvor, am Donnerstag, beginnen die Schneemannbauer mit der Gestaltung und bringen den Schnee tonnenweise auf den Kirchplatz. 

Die oberfränkische Erlebnisregion Ochsenkopf im Fichtelgebirge bietet Skifahrern und Winterurlaubern beste Schneebedingungen zwischen 600 und 1.024 Metern Höhe. Die Nordseite am Ochsenkopf ist beschneit und gilt als längste Alpinabfahrt Nordbayerns. Wie eine Kette schmiegen sich die vier Gemeinden Bischofsgrün, Fichtelberg, Mehlmeisel und Warmensteinach um den zweithöchsten Berg im nördlichen Zipfel Bayerns. 

Zur Erlebnisregion Ochsenkopf: 

Die nordbayerische Urlaubsregion ist eine Ganzjahresdestination im Hohen Fichtelgebirge mit Naturerlebnissen für Jung und Alt. Der Ochsenkopf (1024 Meter) ist als Namensgeber der Region der zweithöchste Berg im Fichtelgebirge. Von der Nord- und Südseite führen jeweils Seilbahnen auf den Gipfel. Gegenüber liegt der Schneeberg (1051 Meter), dazwischen der Fichtelsee. Sommers locken zahlreiche Radel- und Wanderwege, Downhillstrecken für Biker, ein Hochseilgarten, eine Sommerrodelbahn und neuerdings ein Ziplinepark raus in die Natur. Museen und der neu eröffnete Wildpark bieten auch bei schlechtem Wetter Kurzweil. Winters lockt ein für Anfänger und Familien geeignetes Skigebiet mit der längsten Skiabfahrt Nordbayerns, Langlaufloipen und Rodelbahnen. Die vier Gemeinden Bischofsgrün, Fichtelberg, Warmensteinach und Mehlmeisel liegen auf rund 600 Metern Höhe am Fuße des Okos, wie ihn Einheimische liebevoll nennen. 

Passend zum Thema

Flohmarktfreunde aufgepasst: Am Samstag, 8. Oktober 2015 findet von 8.30 bis 15 Uhr zum 3.Mal der "Flohmarkt der Generationen" auf dem Schlossplatz statt


Bayerwalds schönste Wasserfälle, Karseen, Tausender-Tour am Goldsteig 
Drachselsried

Radeln im Tal der Schwarzen Laber von Sinzing nach Parsberg

Mehr aus der Rubrik

Konzert am Sonntag, 28. Mai 2017 – 17.00 Uhr - in der Basilika Waldsassen

Barocke Trompetenklänge am Sonntag, 28. Mai 2017 – 17.00 Uhr

Zusatzvorstellung bei den Luisenburg-Festspielen: CATS am Freitag, 4. August, um 15.00 Uhr

Teilen: