12.12.2017

von B° RB

Schwebend auf den Gipfel

Seilbahnen öffnen am 15. Dezember: Ski-Opening mit Ski- und Rodelspaß

Schwebend geht es auf den Gipfel mit den Ochsenkopf-Seilbahnen

Der erste Schnee liegt: Die Seilschwebebahnen am fränkischen Ochsenkopf, die Skifahrer und Winterwanderer auf der Nord- und Südseite auf den 1024 Meter hohen Gipfel bringen, starten voraussichtlich am Freitag, 15. Dezember 2017, ihren Betrieb – täglich von 9 bis 16 Uhr. Bei gutem Winterwetter hat auch der Alpine Coaster auf der Nordseite täglich von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Zwei Doppelsesselbahnen mit Wetterschutzhauben gehören zum Seilbahnbetrieb. Alpines Skivergnügen versprechen die 2,3 Kilometer lange, mittelschwere Nordabfahrt und 1,9 Kilometer lange, einfache Südabfahrt. Die Nordpiste garantiert dank Beschneiungsanlagen Schneesicherheit. Wer nicht zum Skifahren kommt, wählt etwa für eine Wanderung einen der präparierten Winterwanderwege, um den Blick vom Gipfel zu genießen. Hier lockt im Asenturm Frankens höchstgelegenes Wirtshaus. Mit der Sesselbahn geht es dann wieder zurück ins Tal.

Der Alpine Coaster, eine Ganzjahresrodelbahn auf der Nordseite des Ochsenkopfs, lädt zu einer 700 Meter langen Bergauffahrt bevor Jung und Alt über die 1000 Meter lange Abfahrt mit bis zu 40 Stundenkilometer nach Bischofsgrün ins Tal flitzen. Die Coaster sind mit Winterschutzhauben ausgestattet. Die Geschwindigkeit kann selbst reguliert werden. Vier Winterrodelbahnen werden zudem in Betrieb gehalten, eine davon mit Flutlicht bis 22.30 Uhr.

Die Skisaison in der Erlebnisregion Ochsenkopf startet offiziell am Freitag, 15. Dezember 2017. An diesem Tag dürfen alle Skifahrer von Jung bis Alt zum Kindertarif fahren. Die 2-tägige Verbundkarte „Ochsenkopf-Plus“ macht das alpine Skifahren attraktiv: Die Karte berechtigt am Erwerbstag zur Liftbeförderung in dem Skigebiet, an dem die Karte gekauft wurde und am Folgetag in einem Skigebiet nach Wahl. Erwachsene zahlen für die zwei Tage 27 Euro pro Person, Kinder bis 15 Jahre 22 Euro. Parken kann man direkt bei den Talstationen der Seilbahnen Süd und Nord. Der aktuelle Winter- und Schneebericht ist online abrufbar auf erlebnis-ochsenkopf.de und ochsenkopf.info.

Bis Ende März liegt in den vier Wintersportorten Bischofsgrün, Fichtelberg, Mehlmeisel und Warmensteinach rund um den Ochsenkopf meist ausreichend Schnee. Das Angebot ist groß: zehn Pistenkilometer, 80 Kilometer präparierte Loipen, zahlreiche geräumte Winterwanderwege, zwei Rodelbahnen, ein Snowboardpark, zwei Seilbahnen, zwölf Schlepplifte, ein Alpine Coaster sowie zwei große Skischulen mit 140 Skilehrern inklusive Ski- und Snowboardverleih.

Deutscher Winterwandertag am Ochsenkopf

Die Region um den Ochsenkopf ist Ausrichter des 3. Deutschen Winterwandertages vom 17. bis 21. Januar 2018. Die Landschaft, die als fränkische Wiege des Wintersports gilt, folgt damit im Zwei-Jahres-Rhythmus Willingen als Gastgeberort. Im Mittelpunkt stehen neben den klassischen Winterwandertouren und Heilklimawanderungen auch die beliebten Schneeschuh- und Skitouren. Einmal täglich ist der Ochsenkopfgipfel Ziel dieser Exkursionen. Zum Rahmenprogramm gehören auch Besuche im Fichtelgebirgsmuseum, im Freilandmuseum oder im Wildpark Waldhaus Mehlmeisel. Das Silbereisenbergwerk hat in den Wintermonaten geschlossen.

Infos: Tourismus GmbH Ochsenkopf, 95686 Fichtelberg, www.erlebnis-ochsenkopf.de, Schneetelefon in Deutschland 09277 1213.

Passend zum Thema


Noch einmal durch den Donaudurchbruch fahren und dabei Glühwein genießen

Pünktlich zur Jahreswende 2017/18 bietet die Bergschule Alturas Montaneo eine Schneeschuhtour mit Alpakas durch die Allgäuer Voralpen an

2000 Loipenkilometer durchqueren den Bayerischen Wald

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: