Kornbach oder Lübnitz

Die noch heute auftretende Frage, ob der Bach nach seinem Zusammenfluss unterhalb des Sportplatzes den Namen Kornbach oder Lübnitz trägt, wird wohl nie geklärt werden, denn auch Ellrodt lässt dies offen, indem er schreibt: „Der Kornbach nimmt am nördlichen Fuße der Hohenhaide aus mehreren Zuflüssen seinen Ursprung, erhält in dem nächsten Dorfe Kornbach seinen Namen und setzt eine viertel Stunde später schon eine Mühle, den sogenannten Knopfhammer und in Gefrees eine Schneidemühle, welche im Jahre 1827 erbaut wurde sowie drei Mahlmühlen in Bewegung. Er nimmt seinen Lauf in gerader Linie durch Gefrees zwischen der Vorstadt und dem Markte. Von dessen Wasser kann (Ellrodt schreibt „dessen“ – damit scheint auch die Frage, „die“ oder „der“ Kornbach geklärt zu sein), wenn ihm bei der obern Mühle der Eingang in den Markte geöffnet wird, auch der gepflasterte Marktplatz gereinigt werden. Die Lübnitz (oder Limmetzbach), welche Gefrees rechts sowie links der Länge nach gleichsam zu einer Halbinsel einschließet, entspringt in dem Rüglersreuther Wald und (verstärkt durch den Teufelsbrunnen und das Zedlitzer Bächlein, die Zedlitzer und Lübnitzer Mühle) vereinigt sich in Gefrees bei der Brücke mit dem Kornbach und setzt so seinen Lauf in einem engen Talgrunde auf die Katen-, Grünsteiner- und Entenmühle fort, wo er sich mit der Oelsnitz vereinigt“. Wie gesagt, es bleibt offen, welche Bezeichnung der Bach nach dem Zusammenfluss bis zur Vereinigung mit der Ölschnitz trägt.

Teilen: