Umgebung von Höchstädt

Besuchen Sie die Burgruine Thierstein (2 km)
Das weithin erkennbare Wahrzeichen unseres Nachbarorts Thierstein ist der mächtige Burgfried - eines der früheren sechs Ämter. Erleben Sie mittelalterliche Geschichte hautnah bei einer Burgführung, im Rathausmuseum "Aaf de Gmoi" oder beim historischen Spaziergang durch den idyllischen Markt.

Burg Hohenberg - Bildungsstätte, Jugendherberge, Schullandheim (9 km)
Die trutzige, turmbewehrte Burg Hohenberg des Markgrafen von Eger ist heute Jugendherberge, Schullandheim und Bildungsstätte. Unter der Führung des Sudetendeutschen Sozialwerks, das die Burg seit 1955 vom Freistaat Bayern gepachtet hat, ist hier ein romantischer Ort entstanden, an dem jung und alt in geschichtsträchtiger Atmosphäre sich erholen, lernen und weiterbilden können. Entdecken Sie die alte staufische Burg aus dem Jahr 1222. Folgen Sie den Spuren der Ritter bis in die heutige Zeit.

Bergbaugeschichte vor Ort in Arzberg (10 km)
Arzberg wurde im Jahre 1268 erstmals urkundlich erwähnt. Schon 1408 erhielt es durch den Burggrafen von Nürnberg das Stadtrecht. In früheren Jahrhunderten blühte hier der Eisenerzabbau. Der Universalgelehrte Alexander von Humboldt gründete hier eine Bergschule. Von der Bergbautradition zeugt heute noch der "Kleine Johannes" mit Schmiede.

Einzigartige Schablonenmalerei im Volkskundlichen Gerätemuseum Bergnersreuth (8 km).
Das Volkskundliche Gerätemuseum im Ortsteil Bergnersreuth ist ein Schmuckstück in der bayerischen Museenlandschaft. Leben, Wohnen und Arbeiten der Bauern im Fichtelgebirge werden in verschiedenen Szenarien dargestellt. Für Spezialisten das Besondere: Noch erhaltene Schablonenmalereien in vielfältigen Ausführungen.

Die Kappl - Wallfahrtskirche der Heiligsten Dreifaltigkeit
Das nahe gelegene Waldsassen ist ein Ausflugsziel, das historisch Interessierte auf jeden Fall besuchen sollten. Neben der Basilika von Waldsassen - erbaut 1682 bis 1704, ist die Klosterbibliothek sehenswert, die 1726 im Übergangsstil vom Hochbarock zum Rokoko vollendet wurde. Weithin bekannt ist auch die 1685 bis 1689 erbaute Dreifaltigkeitskirche Kappl, eines der Wahrzeichen des Stiftlandes, auf dem 628 m hohen Glasberg bei Münchenreuth

Teilen: