19.07.2018

von B° RB

Die Festspiele mitten in der Stadt

Mit der Reihe "LuisenburgXtra" kommen Musik, Kabarett, Literatur und ein Klassiker in den Museumshof von Wunsiedel

Peter Hohenecker

"Die kleine, aber feine Reihe Xtra mit besonderen Spezialitäten ist für uns ein sehr wichtiges Format", sagt Birgit Simmler, die künstlerische Leiterin der Festspiele, zum Auftakt des Programms im Innenhof des Fichtelgebirgsmuseums.

"Wir erweitern das Angebot und wollen hochkarätige Kleinkunst in die Stadt bringen", ergänzt Birgit Simmler, "die von Musikkabarett und Musikkonzerten bis zu einer Literaturlesung und einem beliebten Solokabarett dem Publikum viele Facetten der darstellenden Kunst zeigen wird."

Den Anfang macht der Musiker, Regisseur und Sänger Peter Hohenecker, der sich mit seinem Soloprogramm "Tom Waits – ein Versuch" dem berühmten Singer- Songwriter auf eine unvergleichliche Art nähert, die die musikalische Legende Tom Waits dem deutschen Publikum neu präsentiert.

Tom Waits ist ein Unikat in der Geschichte des Blues, des urtypischen amerikanischen Liedes, das Peter Hohenecker kongenial interpretiert, so dass die Kraft und die Authentizität dieser Musik hör- und fühlbar wird.

"Peter Hoheneckers Stimme ähnelt der von Tom Waits und das führt dazu, dass die Musik nicht mühsam kopiert, sondern neu gelebt wird", erläutert Birgit Simmler den musikalischen Abend im Museumshof. "Als Partnerin an seiner Seite begleitet die klassische Pianistin Silvia Salzbauer Peter Hohenecker und fügt der Musik eine entscheidende neue Farbe hinzu. Ein echtes Hörererlebnis, mit dem wir starten."

Peter Hohenecker spielt Tom Waits an zwei Abenden mit Silvia Salzbauer, die einen Tag nach Peter Hoheneckers Eröffnung mit einem eigenen Programm an der Seite des Saxophonisten Thomas Salzbauer auftreten wird.

Der Jazzabend mit dem Duo Salzbauer heißt "Zeitfenster" und ist ein klingender Streifzug durch die Musikgeschichte des meditativen, intensiven und jazzigen Repertoires.

"Ein kleines Feuerwerk der Musik, was wir da vom 19. bis zum 22. Juli an drei Abenden im Museumshof abfackeln werden", freut sich Birgit Simmler, "und damit nicht genug. Am 21. Juli kommt der berühmte Autor der Kinderbuchreihe um Rico und Oskar, die mehrfach ausgezeichnet und auch verfilmt wurde, Andreas Steinhöfel exklusiv nach Wunsiedel. Er wird einmalig aus seinem neuen Buch 'Wenn mein Mond Deine Sonne wäre' lesen. Er erzählt darin auf eine anrührende, ernste aber trotzdem humorvolle Weise aus Kindersicht über das Verhältnis von Enkeln und Großeltern. Mit Andreas Steinhöfel kommt ein hochdekorierter Autor ins Fichtelgebirge, der mit gerade mal 50 Jahren für sein literarisches Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Das spricht für sich."

Die Xtra-Reihe wird nach dem Start an diesem Wochenende am Donnerstag, den 26. Juli fortgesetzt.

Die erste Vorstellung ist am Donnerstag, den 19. Juli um 20:00 Uhr mit Peter Hohenecker, der am Sonntag, den 22. Juli ebenfalls um 20:00 Uhr erneut auftritt. Am Freitag, den 20. Juli ist das Duo Salzbauer mit ihrem Jazzabend zu erleben und am Samstag, den 21. Juli kommt Andreas Steinhöfel mit seiner Lesung in den Hof.

Karten gibt es bei der Tourist-Info der Stadt Wunsiedel.

Passend zum Thema

Der Erfolg nimmt kein Ende: DAS DSCHUNGELBUCH bleibt der Renner. Eine zusätzliche Vorstellung kommt auf die Luisenburg

Die Luisenburg-Festspiele engagieren weitere hochkarätige Künstler für ihr Rahmenprogramm

Der Weltmusiker Ravi Srinivasan spielt in LUISENBURG LATE NIGHT Musik aus aller Welt

Mehr aus der Rubrik

Die Luisenburg-Festspiele ziehen eine positive Bilanz: Eine geglückte und erfolgreiche Spielzeit 2018 ist beendet

Luisenburg-Festspiele Wunsiedel: CD des Musicals "Das Dschungelbuch". Die Musik des Dschungels zum Nachhören

Teilen: