13.03.2018

von B° RB

Talente finden, Talente fördern

Die Luisenburg-Festspiele intensivieren ihre Talentförderung für die bevorstehende Spielzeit

Jürgen Fischer als Andreas Hofer

Es gehört zur Tradition der Luisenburg-Festspiele, mit Statisten und Laiendarsteller zu arbeiten. Mit der neuen künstlerischen Leiterin, Birgit Simmler, wird dieses populäre Prinzip der Beteiligung zu einer systematischen und gezielten Förderung von Talenten.

"Ich möchte das Potenzial an künstlerischem Talent nutzen, das es in der Region zweifellos gibt und es gezielt fördern und entwickeln", sagt Birgit Simmler zu ihrem Programm, mit dem sie das Ziel verfolgt, junge Talente zu entdecken und sie in den Produktionen an der Seite von Profis weiter wachsen zu lassen.

"Wir wollen eben nicht mehr nur stille Statisten, sondern eine aktive und anspruchsvollere Schauspielarbeit derjenigen, die wir für talentiert halten. Dazu binden wir sie ein und zeigen ihnen, wie professionelle Theaterarbeit gemacht wird."

Birgit Simmler hat dieses Förderprinzip in den Vereinigten Staaten, in New York für sich entdeckt und es in Deutschland schon erfolgreich praktiziert. Jetzt will sie es in der kommenden Spielzeit in Wunsiedel etablieren. "Mit der großen Casting-Aktion, die wir für dieses Wochenende gestartet haben, gehen wir einen ersten Schritt. Wir suchen für unsere Produktionen Talente, die tanzen, singen und spielen können und die glauben, dass mehr in ihnen steckt, als sie bisher zeigen konnten", sagt die Theaterleiterin und Regisseurin von "Andreas Hofer – Die Freiheit des Adlers".

"Für unseren 'Andreas Hofer' von Felix Mitterer, einem Stück, das die ganze Palette der großen Bühnenkunst nutzen wird und das Theater in Cinemascope-Format bietet, suchen wir kämpfende Mitspieler, die in den großen Schlachten- und Kampfszenen eine aktive Rolle spielen werden. Das erfordert Talent und Mut."

Birgit Simmler weiß, dass das für beide Seiten eine Herausforderung ist, weshalb sie viel Zeit und Unterstützung in die Talente steckt. "Wir haben einen eigenen Kampf-Choreografen engagiert, der unseren Männern helfen wird, sich gut und professionell zu bewegen. Meine Regie wird ein Übriges tun, sie in das Ensemble einzubinden."

Im Andreas-Hofer-Kampfensemble sind Plätze frei und die Talentsuche ist noch nicht abgeschlossen. "Wer fechten, kämpfen und spielen will, soll sich bei uns melden", fordert die neue Leiterin auf. "Auch in unseren anderen Produktionen sind noch Plätze zu vergeben. Auf unserer Webseite www.luisenburg-aktuell.de erfährt man, was und wen wir suchen. Da ist alles genau beschrieben."

Die Chance, bei den Festspielen eine aktive Rolle zu spielen, sollte man sich nicht entgehen lassen. Bis zum Freitag, den 16. März 2018 nehmen die Luisenburg-Festspiele noch Bewerbungen entgegen.

Passend zum Thema

Die Junge Luisenburg zeigt ihr erfolgreiches Klassenzimmer-Theaterstück in aller Öffentlichkeit

Komödie von Frank Pinkus und Kay Kruppa am 9. Dezember 2017 in Baiersdorf

Lesung im Theaterkeller: Jean Paul und Goethe - zwei Gegensätze

Mehr aus der Rubrik

Mit der Reihe "LuisenburgXtra" kommen Musik, Kabarett, Literatur und ein Klassiker in den Museumshof von Wunsiedel

Der Erfolg nimmt kein Ende: DAS DSCHUNGELBUCH bleibt der Renner. Eine zusätzliche Vorstellung kommt auf die Luisenburg

Die Luisenburg-Festspiele engagieren weitere hochkarätige Künstler für ihr Rahmenprogramm

Teilen: