27.11.2017

von B° RB

Familientheater: Das kleine Gespenst

Der Verein KuKuK e.V. lädt zur Adventszeit für Donnerstag, 30. November um 16.30 Uhr zu einem Puppen-Theater für die ganze Familie ein

Das kleine Gespenst

Gespielt wird das Stück "Das kleine Gespenst" nach dem Kinderbuch von Otfried Preußler. Wie aufregend wäre es, Burg und Stadt einmal bei Tageslicht zu sehen und nicht immer nur nachts? Solcherlei Gedanken plagen des kleine Gespenst. Als die Rathausuhr stehenbleibt, ist es soweit: 

Geisterstunde – und draußen ist es hell! Doch als die ersten Sonnenstrahlen das kleine Gespenst treffen, wird es urplötzlich pechschwarz und sorgt mit seinem Aufttetten für jede Menge Verwirrung in der Stadt. Otfried Preußler (1923-2013), vor allem bekannt durch "Der Räuber Hotzenplotz", veröffentlichte 1965 sein viertes Kinderbuch "Das kleine Gespenst". Kurz danach wurde "Das kleine Gespenst" für den Deutschen Jugenbuchpreis nominiert und in insgesamt 32 Sprachen übersetzt. Heute zählen Preußlers Werke zu den Klassikern der Kinderliteratur.

Das "kleine Gespenst" reist im Gepäck des noch jungen Kinderbuch Theaters aus Hürth bei Köln. Veranstaltungsort ist der KuKuK / Alte Kindergarten, Am Kirchenring 43 in Bad Berneck. Tickets für Kinder 7€/Erwachsene 8€ gibt es ab 16:00 Uhr an der Tageskasse, Info's und Ticket Reservierung unter 0174/9801288 oder kinderbuchtheater@mail.de.

Der Verein KuKuK bezuschusst den Eintritt für Kinder mit 1,- pro Kind.

Passend zum Thema

Bühnenstück in Bad Hindelang feiert 5-jähriges Jubiläum. Ticketverkauf für 2017 und zu großer Geburtstagsfeier 2018 läuft

Landestheater Coburg: Spielplan für 2017/2018 vorgestellt. Zwischen September und Juni feiern über 20 Neuproduktionen Premiere

Gastspiel: TAUGENICHTS. Eine Commedia von und mit Jürgen Skambraks frei nach der Novelle von Joseph von Eichendorff. Am 5., 6., 12. und 13. August 2017 um 18.00 Uhr im Felsentheater Sanspareil

Mehr aus der Rubrik

In einer familiären Zeremonie dankt die Stadt dem Ensemble der Spielzeit 2018 Dankbarkeit und Wehmut prägten den emotionalen Abschied der Künstler, Darsteller und Mitarbeiter der Luisenburg-Festspiele 2018 bei einem Empfang in der Fichtelgebirgshalle, zu der die Stadt Wunsiedel und der Erste Bürgermeister der Stadt, Karl-Willi Beck, geladen hatten

Die Luisenburg-Festspiele ziehen eine erste Zwischenbilanz: Mit dem Ende der Eigenproduktionen zeichnet sich eine sehr erfolgreiche Spielzeit ab

Schon Anfang August feiern die Luisenburg-Festspiele ihren 100.000sten Zuschauer

Teilen: