22.11.2018

von B° RB

Luisenburg-Festspiele: Spielzeit 2019

Die Luisenburg-Festspiele Wunsiedel präsentieren erstmals ihr Programm für die kommende Spielzeit. Rechtzeitig zum Vorverkaufsbeginn am 23. November 2018 um 8 Uhr nimmt die neue Saison Konturen an

DIE PÄPSTIN mit Eli Wasserscheid und Christian Sengewald

Mit dem Beginn des Vorverkaufs für die Spielzeit 2019 am 23. November 2018 geben die Luisenburg-Festspiele den Startschuss für die kommende Saison.

Anlässlich einer Pressekonferenz im Rathaus der Festspielstadt Wunsiedel, wurde der Öffentlichkeit das Programm 2019 ausführlich vorgestellt.

Mit fünf großen eigenen Produktionen, anstatt wie bisher vier, untermauert Birgit Simmler, die künstlerische Leiterin der Festspiele, ihren Anspruch, neben dem Schauspiel und den Musicals ein Theater der Autoren – im kommenden Sommer die Produktion ZUCKER – zu etablieren, das sich auch regionaler Themen bedient und das aktuell geschrieben und ganz speziell für die Festspiele konzipiert wird.

Birgit Simmler, die gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister der Festspielstadt, Karl-Willi Beck, und dem Verwaltungsleiter der Festspiele, Harald Benz, den Medien bereitwillig Auskunft gab, wird mit DIE PÄPSTIN einen Weltbestseller auf der Luisenburg inszenieren.

Simmler betonte, dass die Erzählungen der Spielzeit von starken Charakteren geprägt sind, die für sich Wege suchen, aus dem jeweils Gegebenen auszubrechen. Diese Aus- und Aufbrüche sind ein Kennzeichen aller Produktionen.

Neben einer deutschsprachigen Erstaufführung, dem Familienmusical MADAGASCAR – EIN MUSIKALISCHES ABENTEUER ist das Erfolgsmusical GREASE einer der vielen Höhepunkte der kommenden Spielzeit.

Mit SHAKESPEARE IN LOVE, der Bühnenfassung eines bekannten Drehbuchs, kommt Shakespeare und moderne Prosa auf die Felsenbühne. Das ist ROMEO UND JULIA in einer komödiantisch-romantischen Neufassung. Neu ist auch eine außergewöhnliche Spielstätte: ein Zirkuszelt mitten in Wunsiedel. Dort wird Brechts ARTURO UI gezeigt, ein Gastspiel, das dieses berühmte Lehrstück neu interpretiert.

Neben den großen Produktionen, zu denen auch die Oper und die Operette gehören, die 2019 mit Beethovens FIDELIO und EIN WALZERTRAUM von Oscar Straus publikumswirksam besetzt sind, konnte Birgit Simmler ein Konzertprogramm vorstellen, das keine Wünsche offen und niemandes Geschmack außer Acht lässt. Mit 12 Konzerten, vom Lied über Rock bis zum Chanson, von Folkmusik über Blech bis zu A-Capella ist alles dabei, damit dem Publikum die Ferien nicht langweilig werden.

Der Erste Bürgermeister Karl-Willi Beck hob die enge und traditionell starke Verbindung von Stadt und Festspielen hervor. Mit dem großen Erfolg der zurückliegenden Saison, so Beck, sei dieses Verhältnis unter den Verantwortlichen aus Stadt und Theaterleitung noch besser und produktiver geworden. Dass die Stadt den Blick nicht nur auf die Spielzeit 2019 richtet, sondern sich auch mit Zukunftsfragen beschäftigt, ließ der Bürgermeister nicht unerwähnt.

Harald Benz, der ebenfalls das Wort ergriff und der zu den organisatorischen und personellen Voraussetzungen des Vorverkaufs Stellung nahm, versprach, dass die Stadt und alle Mitarbeiter sehr gut auf den Beginn des Kartenverkaufs vorbereitet sind. Benz sagte, er freue sich, wenn es am Freitag, den 23. November 2018 pünktlich um 8.00 Uhr mit dem Vorverkauf losgeht.

Als besonderen Service wird das Festspielbüro am Samstag, den 24. November von 9.00 bis 15.00 Uhr geöffnet und nimmt, auch telefonisch, Kartenwünsche entgegennehmen.

Karten gibt es im Festspielbüro der Tourist-Info in Wunsiedel (in der Fichtel- gebirgshalle, Jean-Paul-Strasse 5, 95632 Wunsiedel) unter der Telefonnummer 09232 602 162 (Fax: 09232 602 169), per E-Mail unter karten@luisenburg-aktuell.de und im Internet unter www.luisenburg-aktuell.de

Passend zum Thema

Mit GRÄFIN MARIZA feiert ein Klassiker der Operette bei den Luisenburg-Festspielen Premiere

Die Luisenburg-Festspiele ziehen eine erste Zwischenbilanz: Mit dem Ende der Eigenproduktionen zeichnet sich eine sehr erfolgreiche Spielzeit ab

Die Luisenburg-Festspiele Wunsiedel zeigen eine hochmoderne Version von "Die Leiden des jungen Werther"

Mehr aus der Rubrik

Verbrecher, Verführer und andere Kamele: Die Luisenburg-Festspiele bringen aktuelles politisches Theater nach Wunsiedel

Die Luisenburg-Festspiele melden ein reges Publikumsinteresse am Beginn des Vorverkaufs für die Spielzeit 2019

"Weg von hier" - Frank Markus Barwasser alias Erwin Pelzig zu Gast in der Fichtelgebirgshalle Wunsiedel

Teilen: