03.10.2019

von B° RB

Alexander "Sandy" Wolfrum

"Zehnundfünfzig 2019" - Der Sänger-Songschreiber mit der tiefen Stimme kommt nach Gefrees

Alexander "Sandy" Wolfrum

Wolfrum trifft auf den legendären Musiker "Der Black" (Schobert & Black). Die Beiden teilen sich zum erstenmal einen Abend auf der Bühne.

Mit der aktuellen CD "Zehnundfünfzig" ist Wolfrum 2019 unterwegs.

Fakten
5. Oktober 2019, 20 Uhr

Gefrees / Konzertscheune Omnibus

Er hat Balladen – und Chansonperlen wie „Napoleons Frühstücksei“ oder „Mein erster Vatertag“ geschrieben. Aber auch Gassenhauer wie „Geisterfahrer“ oder „Ich denk scho ich bin bleed“. Wie kaum ein anderer hat er die fränkische Mundart als Stilmittel, ohne populistische Ambitionen, zum Transportmittel seiner Texte und Melodien gemacht, und in anderen Songs die Feinheiten der Hochdeutschen Sprache genutzt um präzise und empathisch seine Aussagen an die Hörer zu bringen. An diese Tradition knüpft sein aktuelles Album „Zehnundfünfzig“ an.

In seiner langjährigen Karriere hat der Sänger und Liedschreiber , Gitarrist , und Entertainer, Alexander Sandy Wolfrum persönlich wie künstlerisch viel erleben dürfen. Jede Dekade seines Schaffens ist von neuen Erfahrungen und Musikstilen geprägt, doch der eher ruhige „Querdenker“ , „Freigeist“ und „ganz normale Revoluzzer“ mit der markant erdigen, warmen Stimme kam nie von seinem Weg ab und beschreitet ihn bis heute unbeirrbar. Lieder und Songs in akustischem Gewand sind sein Markenzeichen, sein Vermächtnis und seine Leidenschaft. Ein Souverän auf der Bühne, ein virtuoser Musiker.

Von 1982 bis 2007 war er der Kopf der legendären Formation FEELSAITIG.

Die Medien bestätigen ihm Humor, Bissigkeit, Einfühlungsvermögen und ein hohes Maß an Entertainer-Qualitäten.

Ob Haindling, Hannes Wader, Konstantin Wecker, Günter Stössel, Valentina König, Reinhard Mey oder Bettina Wegner, sie alle haben sich bereits die Bühne mit Sandy Wolfrum geteilt.

Er ist Träger der Auszeichnung der „Akademie für Politik und Zeitgeschehen“, München, „Songpoet des Jahres“ (für seinen Song Napoleons Frühstücksei). Der Bund Naturschutz hat seiner Gruppe Feelsaitig die Bayerische Umweltmedaille verliehen (für seine Texte allgemein) und der Bayrische Rundfunk ehrte Wolfrum mit dem Preis „Lieder für die Umwelt“ (für seinen Song Größenwahn). Wolfrum und seine Musiker wurden außerdem als eine der wenigen West-Musiker für 2 Konzerte in den Moskauer Kulturpalast eingeladen. Vor der „Wende“.

Mit Freunden und Kollegen, wie Reinhard Mey, Haindling, Joana, Reiner Rumpf, Colin Wilkie u.v.a. hat er außerdem eine Benefiz-CD für den Erhalt der noch freifließenden Donau produziert, die sich europaweit im Handel befindet.

„Zehnundfünfzig“ ist ein Programm aus Wolfrum-Klassikern und neuen Titeln , mit denen er ein kurzweiliges Bühnenprogramm zusammengestellt hat. Er garantiert einen „lachhaften“, hintergründigen Abend.

Das aktuelle Studio-Album heißt „Zehnundfünfzig“ (IntrA-11018). Aktuelle Live-CD: „Die Brille in den Stiefeln“ (IntrA-07610)

Passend zum Thema

Das Nürnberg.Pop Festival 2019 findet erstmals an 2 Tagen statt. Am 11. & 12. Oktober wird die Nürnberger Altstadt zum neunten Mal zur Flaniermeile für Musik-begeisterte Menschen von nah und fern

Band Open Air 2019 am 15.08.2019, 20 Uhr, auf dem Schlossplatz Coburg

Rosenheimer Sommerfestival: Im Juli 2019 rocken die Musikikonen endlich wieder in Deutschland. Support: Beyond the Black. Das Konzert ist bereits ausverkauft

Mehr aus der Rubrik

Chris de Burgh spielt sein zweites Konzert auf der Luisenburg in Wunsiedel

"Messias" von Georg Friedrich Händel - Oster-/Frühjahrskonzert 2020 am Sonntag, 26. April 2020, in Speichersdorf

Die Luisenburg-Festspiele Wunsiedel werden auch 2020 Operette auf traditionell hohem Niveau anbieten

Teilen: