Geschichte vom Fichtelgebirge

Geschichte vom Fichtelgebirge

Das Fichtelgebirge - eine Landschaft mit vielen Geschichten und voller Geschichte: Skelette in schaurig dunklen Höhlen, verfallenen Burgruinen über den Tälern oder barocke Lebensfreude in Kirchen und Palästen. Liebhaber, die gern die Vergangenheit durchstöbern, werden schnell bemerken: Das Fichtelgebirge bietet eine faszinierende Vielfältigkeit.

Im Fichtelgebirge lassen sich bis in die Steinzeit Spuren menschlichen Lebens zurückverfolgen. Das heutige Gebiet lag in der letzten Eiszeit in einer Zone ohne Eis. Das hatte Vorteile für die einheimische Bevölkerung - und zwar in zweierlei Hinsicht: In den eisfreien Gewässern gab es genügend frischen Fisch und somit ausreichend Nahrung. Höhlen oder Felsdächer boten Wohnmöglichkeiten für die fränkische "Urbevölkerung".

In der frühen Geschichte siedelten sich Kelten in der Region an. Sie errichteten riesige Ringwälle, wie sie heute das Walberla bei Forchheim aufweist.

Die Mittelgebirgslandschaft Fichtelgebirge war nie eine politische und wirtschaftliche Einheit. Später, im Mittelalter und bis weit in die Neuzeit konnte keine Einigung gefunden werden. Die Geschichte dieser Region bestimmten die mächtigen Städte an der Peripherie: Bayreuth, Nürnberg und vor allem Bamberg.

Eine Änderung brachte erst der Wiener Kongreß mit sich, als sich das Königreich Bayern fränkische Gebiete einverleibte.

Alexander von Humboldt im Fichtelgebirge

Alexander von Humboldt im Fichtelgebirge

Unauslöschlich ist der Name Alexander von Humboldts in das Ehrenbuch großer Menschen und Gelehrter eingeschrieben. Sein ganzes Leben stellte er uneigennützig in den Dienst von Wissenschaft und Forschung, wofür er sogar sein Vermögen aufopferte.

Annäherung an Jean Paul im Fichtelgebirge

Annäherung an Jean Paul

Aus dem Getöse der Zeit erwächst der deutschen Literatur ein sanfter, wenn auch temperamentvoller Phantast, der sich nicht in eine der gängigen Klassifizierungen und Kategorisierungen einordnen läßt.

Burgen und Schlösser im Fichtelgebirge

Burgen und Schlösser im Fichtelgebirge

Im Naturpark Fichtelgebirge gibt es viele Burgen und Schlösser zum besichtigen. In den Schlösser aber auch in den Burgen, von denen nicht alle unbeschadet sind, gibt es vieles zu sehen. Machen Sie doch eine Reise in die Vergangenheit und besuchen Sie die Burgen und Schlösser im Fichtelgebirge.

Fürstliches Ferienland Fichtelgebirge

Fürstliches Ferienland Fichtelgebirge

Zu einer ernsthaften Geschichtsstunde soll dieser kleine Artikel nicht ausarten. Aber dennoch lohnt ein kurzer Blick in die Vergangenheit, denn Hohenzollernfürsten bestimmten über 600 Jahre lang die Geschicke im Reichskreis Franken und fast ebenso lange im Fichtelgebirge.

Porzellan im Fichtelgebirge

Porzellan, das „Weiße Gold“ unserer Tage. Der Apothekergeselle Johann Friedrich Böttcher aus Berlin sollte im Auftrag des sächsischen Kurfürsten August des Starken Gold aus minderwertigen Materialien machen, was ihm nicht gelang. Am Ende seiner alchemistischen Versuche aber stand die Erfindung des europäischen Hartporzellans, das für die Fürsten zur Goldgrube wurde.

Teilen: