Walderlebnispfad

Walderlebnispfad „Am Ochsenkopf“ in Bischofsgrün
(auch für Kinderwagen + Rollstuhlfahrer geeignet)

Staunen – Hören – Fühlen – Lernen 

Folgen Sie dem Luchs!!!
Sie stehen nun vor der Informationstafel. Hier ist der Wegeverlauf vorgegeben und die Stationen sind eingezeichnet. Mit dem Führer in der Hand können Sie nun den 1,5 km langen Rundweg beginnen. Folgen Sie dem Luchs, der Ihnen den Weg während der gesamten Runde zeigt. Durchschreiten Sie den Eingang des Pfades, welcher durch zwei „krebsige“ Fichtensäulen dargestellt wird.

Zwischen den Stationen
Bei Ihrer Wanderung warten zwischen den Stationen noch mehrere Aufgaben auf Sie. So sind verschiedene heimische Bäume zu bestimmen, Masse von liegendem Holz zu schätzen sowie Höhe und Umfang von stehenden Bäumen zu raten. Auch sollten Sie Spuren heimischer Tiere erkennen. Klappen Sie die Tafeln auf und die Lösung ist ablesbar.

Baumtelefon
Die Resonanzeigenschaften des Holzes veranschaulicht das Baumtelefon. Legen Sie Ihr Ohr auf die Stirnfläche des Stammes und antworten Sie auf die Klopf-und Kratzgeräusche Ihres Gesprächspartners, indem Sie die Nachricht wiederholen. Die Resonanzeigenschaften des Holzes werden genutzt beim Bau von Musikinstrumenten als auch bei der Konstruktion von Musiksälen oder Theatern.

Tastpfad
Beim Barfussgehen über den Tastpfad erfühlen Sie die Vielfalt des Bodens. Noch einprägsamer wird das Erlebnis, wenn Sie den Pfad mit verbundenen Augen beschreiten. Am Ende des Pfades befindet sich ein Brunnen, an dem Sie Ihre Füße wieder reinigen können. Rollstuhlfahrer ertasten den Boden mit den Händen.

Baumartenhaus
Nachdem Sie den längsten Anstieg des Weges hinter sich gebracht haben stehen Sie vor dem Baumartenhaus. Die Sitzgruppe neben dem Haus lädt zum Ausruhen ein. An den Seitenwänden sind im Haus Stammscheiben heimischer Bäume mit den dazugehörigen gesägten und gehobelten Brettern als Klapptafeln angebracht. Die zusammenpassenden Scheiben und Klapptafeln haben die gleiche Nummer. Klappen Sie die Tafeln auf, kann die richtige Baumart abgelesen werden.

Ruhen und Lauschen
Horchen Sie in den Wald hinein und nehmen Sie die verschiedensten Geräusche auf. Nutzen Sie die Rast auch um innere Ruhe zu finden und hören Sie in sich selbst hinein. Die nur 7 cm starke Fichtenscheibe ist mit ihren 110 Jahren nur wenige Jahre jünger als die 100 cm mächtige Stammscheibe einer Fichte mit ca. 135 Jahren. Anschaulich sehen Sie, wie die Zuwachsverhältnisse auch gleicher Baumarten sein können. Anhand einer Tannenscheibe werden verschiedene geschichtliche Ereignisse, durch die jeweiligen Jahresringe, dargestellt. Sies soll verdeutlichen, wie langsam Bäume wachsen und Entwicklungen im Wald lange Zeit dauern.

Sickerversuch (wegen Frostgefahr nicht in den Wintermonaten)
Steigende Niederschläge, Hochwasserkatastrophen und Schlammlawinen sind nicht mehr Jahrhundertereignisse, sie treffen uns nahezu jährlich. Immer wieder wird die Rolle des Waldbodens, welcher mit seiner „Schwammwirkung“ bei intensivem Regen das Niederschlagswasser speichert und verzögert abgibt. Füllen Sie die beiden Sickerkästen kurz hintereinander mit der gleichen Menge Wasser aus dem Brunnen, Sie erfahren nun eindrucksvoll, wie langsam der in verschiedenen Schichten mit hohem Porenvolumen aufgebaute Waldboden das eingeschüttete Wasser durchsickern lässt.

Xylophon
Vorbei an der Sprungschanze erreichen Sie im Bereich des Hügelfelsens das Baumxylophon. Zwischen zwei Schneebruchgiebeln können Sie eine „kleine Waldmusik“ spielen und die Klangeigenschaften der heimischen Roteiche erfahren.

Tierweitsprunggrube
Hier können Sie sich mit den Tieren des Waldes messen. Eine Maus im Weitsprung zu schlagen ist keine Kunst. Können Sie es aber auch mit einem Hasen oder einem Fuchs aufnehmen? Kinder mit Anlauf, Größere ohne.

Nun hoffen wir, Sie haben einen erlebnisreichen Spaziergang absolviert und wünschen Ihnen einen guten Nachhauseweg und einen schönen Urlaub mit viel Freude und Erholung in unserem „Heilklimatischen Kurort“ Bischofsgrün im Fichtelgebirge!

Informationen zum Walderlebnispfad finden Sie

Forstdienststelle Bischofsgrün
Hubertusweg 3
95493 Bischofsgrün
Tel. 09276/334
Fax 09276/9259018
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.walderlebnispfad.de.vu

Kur-und Verkehrsamt
Hauptstrasse 27
95493 Bischofsgrün
Tel. 09276/1292
Fax 09276/505
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.bischofsgrün.de

 

Teilen: